Kontaktlinsen | Förster Optik in Weilheim - Informationen rund ums Gute Sehen

Wie Sie Kontaktlinsen richtig pflegen

kontaktlinsen-pflegen
Monats-Kontaktlinsen oder andere wieder verwendbare Kontaktlinsen brauchen tägliche Reinigung und Pflege. Andernfalls können die Augen erheblichen Schaden nehmen. Auf der Oberfläche der Kontaktlinse können sich Ablagerungen bilden, die von außen in das Auge eindringen oder aber von der Tränenflüssigkeit stammen und das Sehen beeinträchtigen bzw. die Augen reizen. Aus diesem Grunde ist die sorgfältige Reinigung der Kontaktlinsen sehr wichtig und ein Garant für die Gesundheit der Augen.

Mithilfe von Kombilösungen beispielsweise, die gleichzeitig reinigen und desinfizieren, ist man im Bereich Kontaktlinsen-Pflege gut beraten. Der beste Zeitpunkt, die Kontaktlinse zu reinigen, ist abends nach dem Absetzen vom Auge. Da die Kontaktlinsen aus verschiedenen Materialien hergestellt werden können, muss die Pflege auf das jeweilige Material abgestimmt sein. Eine Pflege, die für alle Linsentypen gleichermaßen geeignet ist, gibt es nicht. Der Kontaktlinsen-Anpasser kann hier die richtigen Hinweise und Tipps geben. Unter gewissen Umständen kann der Anpasser nach einer Kontrolluntersuchung auch entscheiden, ob die Pflegelösung gewechselt werden
muss, wenn es zu Problemen beim Tragen der Linsen kommt. Solche Hinweise sollten umgehend befolgt werden, damit die Freude am Tragen von Kontaktlinsen erhalten bleibt.
kontaktlinsen-pflegen-tipps

Die Gleitsicht-Kontaktlinse

gleitsicht-kontaktlinse
Presbyopie – von diesem Fachbegriff in der Augenoptik spricht man, wenn die Akkommodationsfähigkeit des Auges nachlässt. Das bedeutet, dass die Augenlinse ihre Form nicht mehr ausreichend verändern kann, um für Tätigkeiten auf kurze Distanz die nötige zusätzliche Brechkraft aufzubringen. Das nahe Sehen wird schwierig.
Daher benötigen presbyope Personen zum Lesen eine Pluskorrektur, gegebenenfalls zusätzlich zur Korrektur einer Kurzsichtigkeit, einer Weitsichtigkeit oder einer Hornhautverkrümmung. Diese Pluskorrektur wird als Lese- oder Nahzusatz (Add.) bezeichnet und in Lesebrillen, in bifokale oder multifokale Brillengläser und heutzutage sogar in Kontaktlinsen eingearbeitet.

Multifokale Kontaktlinsen statt Gleitsichtbrille?
Früher waren presbyope Menschen an den Fenstern ihrer Bifokal-Brillen zu erkennen – oben wurde in die Ferne geschaut, durch das Fenster unten gelesen. Der Zwischenbereich wurde einfach nicht korrigiert. Heute hat sich die Gleitsichtbrille durchgesetzt, die das Sehen in allen Entfernungen ermöglicht. Nach wie vor ist der obere Bereich des Brillenglases für das Sehen in der Ferne verantwortlich. Mit dem nach unten gleitenden Blick schließen sich alle Entfernungen bis zum individuellen Leseabstand an. Auch für Kontaktlinsenträger/innen, die das Alter 40 überschreiten und presbyop werden, oder Menschen, die manchmal oder auch ständig keine Brille tragen möchten, bieten Kontaktlinsen heute eine attraktive Ergänzung oder Alternative zur Lese- oder Gleitsichtbrille.

Die Anpassung von Kontaktlinsen bei Presbyopie galt lange als Spezialgebiet der Kontaktlinsenanpassung; inzwischen jedoch wird diese Form der Korrektur aufgrund der besseren Auswahl der Systeme mit wachsendem Erfolg angewandt. Die Anpassung ist heute viel einfacher und sehr zuverlässig geworden.

Verschiedene Möglichkeiten der multifokalen Kontaktlinsen
Hinzu kommt, dass viele alterssichtige Kunden gar nicht wissen, dass es diese modernen Möglichkeiten mit Kontaktlinsen
gibt, und entscheiden sich für eine Lesebrille, da diese Lösung ihnen am Vertrautesten ist. Um sich für Kontaktlinsen zur Korrektur der Presbyopie entscheiden zu können, sollten Sie jedoch wissen, dass es im Zuge der Weiterentwicklung im Kontaktlinsenbereich heute hervorragend funktionierende »Gleitsicht- Kontaktlinsen« gibt. Kontaktlinsen bieten bei Presbyopie verschiedene Möglichkeiten:
  • Monovision (einseitig)
  • Bifokale alternierende Systeme (wechselnd zwischen Nähe und Ferne)
  • Multifokale simultane Systeme (für gleichzeitig auftauchende Bilder)
Jeder dieser Bereiche hat spezielle Gestaltungsmöglichkeiten der Linse bzw. spezielle Methoden der Anpassung. Jedoch hat sich heute das multifokale simultane System durchgesetzt, das in den meisten Fällen hervorragend und unkompliziert funktioniert.

Funktion und Vorteile
Multifokale simultane Kontaktlinsensysteme basieren auf dem Prinzip, dass das Licht gleichzeitig durch die Kontaktlinsenzonen für die Ferne und Nähe in das Auge einfällt, so dass simultane (gleichzeitig auftauchende) Bilder vor der Pupille entstehen. Das Gehirn wählt jeweils automatisch das scharfe Bild aus, während es die unscharfen Bilder ignoriert. So funktioniert das Sehen übrigens sonst auch – Ihr Gehirn wählt immer die Sehinformation aus, die Sie gerade interessiert – die Buchstaben in Ihrem Buch, das Kind auf der gegenüberliegenden Straßenseite – der Rest an Bildinformationen wird ausgeblendet. In der Regel befindet sich im Zentrum der Kontaktlinse der Nahbereich, der dann stufenlos in den Fernbereich, in den äußeren Bereich der optischen Zone der Kontaktlinse, übergeht. Es gibt auch Kontaktlinsen, in denen die Ferne im zentralen Bereich liegt, diese werden jedoch selten bevorzugt. Der wesentliche Vorteil von simultanen Kontaktlinsen besteht darin, dass für ihre Funktion keine besondere Ausrichtung der Blickrichtung erforderlich ist. Solange die Kontaktlinse gut vor der Pupille zentriert ist, wird ein gutes Sehergebnis erzielt.

Das Auge benötigt Feuchtigkeit

Die Symptome für ein trockenes Auge sind sehr vielfältig. In vielen Fällen sind trockene Augen jedoch die Folge von Umwelt- und auch Umfeldbedingungen. Dazu gehören beispielsweise der Computerarbeitsplatz, das klimatisierte Büro bzw. Auto und selbstverständlich auch Zigarettenrauch. Auch das Tragen von Kontaktlinsen kann zu den Symptomen eines trockenen Auges führen. Die Mehrzahl der heutigen Kontaktlinsenträger sind Frauen, da sie sich mit Kontaktlinsen attraktiver und freier fühlen als mit einer Brille. Außerdem fallen Kontaktlinsen gar nicht auf und sind beim Sport völlig unkompliziert. Damit die Kontaktlinse gut und bequem auf dem Auge sitzt, muss der Tränenfilm in Ordnung sein.


Schwimmen statt liegen
Kontaktlinsen sollen im Tränenfilm schwimmen und nicht auf der Hornhaut aufliegen, da ansonsten die Versorgung der Hornhaut mit Sauerstoff nicht mehr gewährleistet ist. Die Hornhaut besitzt keine Blutgefäße und entnimmt den benötigten Sauerstoff vollständig aus dem Tränenfilm. Die Zusammensetzung des Tränenfilms und somit auch die Menge desselben wird bei Frauen oft durch hormonelle Umstellungen hervorgerufen. Hierzu zählen selbstverständlich die Wechseljahre, Hormonbehandlungen oder die Einnahme von Kontrazeptiva.

Dreiklang für den Tränenfilm

Der hauchdünne Tränenfilm besteht aus drei Schichten, die fein ausbalanciert zueinander stehen und das Auge ausreichend benetzen. Direkt auf der Hornhaut liegt eine Schleimschicht, in der Mitte sorgt eine wässrige Schicht für die ausreichende Befeuchtung und außen schützt eine Fettschicht vor der Verdunstung und dem vorzeitigen Ablaufen des Tränenfilms. Ist dieses System gestört oder beeinträchtigt, kann ein gerötetes, brennendes Auge die Folge sein. Es sollten dann geeignete Maßnahmen angedacht werden. Tränenersatzmittel zum Beispiel können Abhilfe schaffen: Die wässrigen, dünnflüssigen Lösungen, die es auch als »hochvisköse« Präparate gibt, lindern die Beschwerden. Hochvisköse, d.h. gelartige Präparate, verweilen länger im Auge und legen sich als Schutzfilm über die gereizte Hornhaut.

Konservierungsstoffe vermeiden
Auch Kontaktlinsenträger sollten ausschließlich Benetzungstropfen wählen, die ohne Konservierungsstoffe auskommen, um dem Auge den zusätzlichen Reiz durch diese Substanzen zu ersparen. Kontaktlinsenträger können aber auch spezielle Kontaktlinsenmaterialien wählen, die einen eigenen Feuchtigkeitsspeicher haben und somit mit weniger Flüssigkeit auskommen. Der Spezialist wird Sie dazu gerne beraten. Sollten juckende, gerötete und brennende Augen auf Probleme mit dem Tränenfilm hinweisen, ist der Besuch beim Augenarzt oder dem Kontaktlinsen-Spezialisten angeraten. Dort gibt es kompetenten Rat vom Fachmann und Hilfestellungen werden aufgezeigt, um die Freude am Sehen ob mit Brille oder auch Kontaktlinsentragen wieder herzustellen. Ob die trockene Luft im Büro oder die Klimaanlage im Auto – eine individuelle Beratung von Ihrem Spezialisten sichert eine gesundheitsbewusste Verträglichkeit und vor allem die optimale Versorgung der Augen.